News

 

Tao of Psychotherapy

Cover Essays from the Field

Preface
This book deals with the praxis of psychotherapy, a healing art, which proceeds with all the ambiguities that come from encountering another person in the here and now and which is never far away from the challenges of life outside the consulting room, from sanity, madness and human irrationality in all its manifestations. A key question for all in the field is in whose name do we practice? Who do we ask if we don’t know the way? Which facilities do we bring into play from the great repertoire of our souls healing capacities, which is as strong as our bodies? The soul’s resourcefulness on which the body depends is a fact of life.
The Tao of healing is a gradual process. Step by step. It needs what we call «patience». The way leads towards clarity of the real, the imaginary, the plausible and the wisdom of the heart. At the centre of the psychotherapeutic and psychoanalytic encounter is rhetorical honesty and emotional truthfulness. Most of the time, this meeting of two persons in the same room at the same time, occurs within the common bounds of embodied self and souls. Content and context coexist in this task. So how do I do it? I entered the mental health field back in 1974, joining the London based Richmond Fellowship, running half way houses, where folks could stay after they either left a mental hospital or us before they needed to enter one. While studying social and clinical psychology I undertook an apprenticeship with the Philadelphia Association (Chair: R. D. Laing) in London. As a psychoanalytic and integrative body psychotherapist, I have endured my own visions of sickness, woundedness, scarring of the soul, shepherding and providing an environment for healing to come to pass. The vulnerability of both patient and psychotherapist are important to acknowledge, remaining truthful to the creative potential of the unconscious. Thus, the motto ‘Never against the Unconscious’. The musical enchantments of emotions, finding their way into words, which leave the core, of the yet unspeakable silence, at the centre of our true being.
Dreams, imaginations, sensations, awareness of life as a somatic experience are the basis of what it is all about. Psychotherapy is after all an experiential encounter with another’s feeling, seeing, hearing, sensing, thinking and intuition. The essence of transformation, of effectiveness in aiding change in how we live our life’s grand adventure, conditioned as we are in our ambiguous naked alienation, is the feeling suffused therapeutic relationship. The music is played within its meaningful transference and sense making countertransference. 

These essays, written over many years, speak to a politics of experience. They are a document of our contemporary psychotherapeutic wisdom in a troubled world. 

Taschenbuch: 116 Seiten
Verlag: Éditions Vie (5-2017)
Sprache: English
ISBN-10: 3330721685
ISBN-13: 978-3330721685

 

Cover Francis Huxley

28.08.1923 Oxford –
died 29.10 2016 Sebastopol Ca.

Obituary: Francis Huxley for: The Daily Telegraph

 

Politik der Erfahrung

Kritische Überlegungen zur Entwicklung von Psychologie und Psychotherapie

CoverVieles von dem, was heute im Namen der Psychotherapie und der Psychologie geschieht, ist von oberflächlichen und kommerziellen Motiven getrieben. Psychologinnen und Psychologen sind heute einer zunehmenden Ökonomisierung unterworfen, die allzu häufig sowohl das professionelle Handeln als auch das wissenschaftliche Denken ideologisch durchdringt und dadurch die Sicht auf das menschliche Sein einengt.

Theodor Itten und Ron Roberts plädieren im vorliegenden Buch für die Rückkehr zu einer authentischen und dynamischen Politik der Erfahrung. Sie untersuchen den Einfluss des neoliberalen Kapitalismus auf die Kluft zwischen der akademischen Psychologie und der psychotherapeutischen Kunst des Heilens. Hierzu nehmen sie jeweils eine dieser beiden Positionen ein, um das Wechselspiel von Praxis, Theorie und tagtäglicher Erfahrung kritisch zu beleuchten. Ihre ebenso persönliche wie kritische Untersuchung bietet eine außergewöhnliche Perspektive auf die Frage, was es bedeutet, heute psychotherapeutisch zu praktizieren.

Buchvernissage und Lesung

Buchvernissage mit den Autoren Theodor Itten und Ron Roberts, sowie der Übersetzerin Dörte Fuchs.

Herzliche Einladung zur Buchvernissage.
Mittwoch 24. August 2016, 20 Uhr, in der
Comedia Buchhandlung, St. Gallen

Erscheint im Juli 2016

«Die Autoren liefern ein extrem seltenes Beispiel an Reflexion und Kritik der Psychologie- und Psychotherapie-Wissenschaften in der westlichen Welt heute. Ein nachdenklich machendes Buch, das gegen den Strom unreflektierter Indoktrinationen im heutigen Wissenschaftsbetrieb anschwimmt – eine Befreiung für Verstand und Herz.»

Univ.-Professor Dr. Dipl.-Psych. Volker Tschuschke, Sigmund Freud-Privatuniversität Berlin

Grössenwahn

Ursachen und Folgen der Selbstüberschätzung

Cover Grössenwahn«Ich bin für einen Moment so glücklich in meinem ausgedachten Leben, dass es mir widerstrebt, zurückzukehren.» Sibylle Berg, «Der Mann schläft»

Wenn Realität als banal oder zu schmerzhaft empfunden wird, ziehen sich manche Menschen in Scheinwelten zurück. Sie fantasieren sich dann ein grossartiges »Ich« herbei. Ein solches Riesenego kann durchaus Großes hervorbringen. Doch wenn es im Gröβenwahn endet, kann es auch zerstören. Sich selbst und andere. Dieses Buch zeigt, wie wir den individuellen oder kollektiven Gröβenwahn erkennen und wie wir uns ihm entgegenstellen können.

Allein ich. Und nur ich. Die eigenen Bedingtheiten und Bindungen sind kaum noch spürbar oder werden unerträglich eng: Dem Größenwahn erliegt man schnell. Sei es als Selbstrettungsversuch oder als Täuschungsmanöver. Wenn Führungskräfte in Wissenschaft, Wirtschaft oder Politik den Verlockungen von etwas Großem erliegen, wird es gefährlich. Für sie selbst und für ihre Umgebung.

Der bekannte Psychotherapeut Theodor Itten charakterisiert Ursachen, Zweck und Folgen dieser »Inflation des Ichs«, die, individuell wie kollektiv betrieben, jeden seelischen und sozialen Zusammenhalt zerstört, wenn wir ihr nicht Einhalt gebieten.

224 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
13,6 × 21,3 cm
ISBN 978-3-280-05509-8

Talk auf tvo vom 23.08.2016

 

Buchvernissage und Lesung

Der St. Galler Psychotherapeut zu Gast mit seinem neuen Buch über Ursachen und Folgen der Selbstüberschätzung.

Herzliche Einladung zur Buchvernissage.
DIENSTAG 3. MAI, 20 UHR, IM RÖSSLITOR
Türöffnung 19.30 Uhr
Eintritt frei.

Bitte sichern Sie sich Ihr Gratisticket beim Kundendienst 1.OG, 071 227 47 35 oder unter bestellung.roesslitor@books.ch

 

 

 

 
 
Schreiben Sie eine E-Mail