Newsarchiv

 

Jähzorn

Psychotherapeutische Antworten auf ein unberechenbares Gefühl

Zweite, überarbeitete Auflage erscheint im Mai 2015

CoverDieses 2007 in erster Auflage erschienene Buch zum plötzlichen anfallsmäßigen Jähzorn bietet einen vielschichtigen, interessanten Gang durch Kulturgeschichte und Sozialpsychologie dieser unberechenbaren Empfindung. Es gibt Antworten auf folgende Fragen: „Wo kommt der Jähzorn her? Wie zeigt sich Jähzorn? Was können wir tun?“ Verschiedene Perspektiven und Erfahrungen von Täter und Opfer werden geschildert und im sozialkulturellen Kontext erläutert. Bewegende Einzelfallstudien liefern zahlreiche hilfreiche Hinweise und Einsichten zum Verständnis des Jähzorns. Vielfältigere und facettenreichere Quellen geben in der zweiten, überarbeiteten Auflage psychotherapeutische Antworten auf dieses unberechenbare Gefühl. Der Autor zeigt Möglichkeiten zum Selbstmanagement auf, die im Alltag gut umsetzbar sind. Ein Buch für Betroffene, Angehörige und Wirkende in helfenden, therapeutischen Berufen.

Der Inhalt
• Ursachen und Begründungen
• Auslöser, kulturelle, religiöse und sozialpsychologische Aspekte
• Psychotherapie, Einsicht und Erziehung

The New Politics of Experience and The Bitter Herbs

Theodor Itten and Ron Roberts

CoverA lot of what is done in the name of psychotherapy and psychology is driven by motives which are base, shallow and commercial. Theorising of the human condition too often follows the ideological fashions of the day, which can be described as biological/corporate fundamentalism. This toxic mixture not only mystifies the general public but also makes epistemological slaves of professional psychologists. As neoliberal capitalism continues its forward march, this book considers its influence on the divide between academic psychology and the psychotherapeutic art of healing. Theodor Itten and Ron Roberts explore these issues from their respective positions on each side of the psychotherapy/academic psychology divide. Calling for a return to a new, authentic and vibrant Politics of Experience, their examination – elaborating the interplay of practice and theory with everyday experience – is both personal and critical and provides an unusual perspective on what it means to practise in the present day.

TVO (Das ostschweizer Fernsehen) zum Thema Jährzorn

Ein Gespräch mit Theodor Itten vom 1. Mai 2014

Theodor Itten - "Philosophy is...creating a new thought"

St. Gallen psychotherapeut Theodor Itten, talks with me, film maker Peter Brensinger, New York, about his former mentor R.D. Laing's philosophical interests and the difference between depiction and description.

"Philosophy is...creating a new thought"

Wagner College, Staten Island, New York, October 27, 2013. Filmmaker Peter Brensinger.

 

TV: Aeschbacher, Thema:Unter Strom

Sendung vom 2. Mai 2013

Theodor Itten ist Experte in Sachen Jähzorn. Seit Jahren befasst sich der Psychologe mit Menschen, die plötzlich und fast ohne Grund ausrasten. Jeder Vierte in der Schweiz sei von dieser Persönlichkeitsstörung betroffen. Trotzdem spricht kaum jemand darüber. Jähzorn ist ein Tabu. Warum das so ist, weiss Itten aus eigener Erfahrung, war er doch selbst Opfer und später auch Täter des unberechenbaren Gefühlsausbruchs.

Screenshot: Theodor Itten bei Aeschbacher

Zur Sendung

Symposium von Asmus Finzen & Peter Lehmann

Psychopharmaka absetzen: Warum, wann und wie

Vorveranstaltung zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale
Psychiatrie e.V. (DGSP) am Donnerstag, 13. November 2014, 9:00 – 13:00 Uhr

Ort: Kulturzentrum Schlachthof, Tagungsraum «Kesselhalle», Findorffstr. 51,
28215 Bremen
Mitdiskutantinnen & Mitdiskutanten: Anna Emmanouelidou, Theodor Itten,
Margret Osterfeld, Hilde Schädle-Deininger
Moderation: Gaby Sohl

Abstract: Die gesundheitlichen Risiken psychiatrischer Psychopharmaka
(Defizit-Syndrom, meta-bolisches Syndrom, tardive Dyskinesien, erhöhte
Apoptose und erhöhte Sterblichkeit vor allem bei Verabreichung von
Kombinationen) nehmen im Verlauf der Einnahme stetig zu.
Rezeptorenverän-derungen, Entzugs-, Rebound- und Supersensitivitätssymptome
bei allen Arten von Psychophar-maka und die handelsüblichen Kaskaden von
Kombinationen erfordern viel Umsicht beim Abset-zen. Nonchalantes Wegschauen
ist üblich, aber keine Lösung. Warum, wann und wie soll abgesetzt werden?

2015 Psychopharmaka absetzen: Warum, wann und wie. In: Soziale Psychiatrie (Köln), 39. Jg. (2015), Nr. 2, S. 16-19 Mit: Finzen, Asmus / Lehmann, Peter / Osterfeld, Margret / Schädle-Deininger, Hilde / Emmanouelidou, Anna / Itten, Theodor.

Veranstaltung in Sarajevo

Ein Wochenende in Sarajevo, organisiert bei der Assoziation Metanoia,
zum Thema Jähzorn und psychotherapeutisches Mitempfinden,
vom 26.9. - 30.9. 2013

Fotolink: U posjeti...Theodor Itten

Weitere Informationen finden Sie hier und hier

Hier finden Sie noch verschiedene Interviews:

Die Übersetzung des Jähzorn Buches ins Bosnische wird am
Sonntag, den 29. September erscheinen.

Cover: Bijes


Psychotherapie zur Bewältigung des Traumas

Im Rahmen des Projektes "Psychotherapie zur Bewältigung des Traumas" bekommen, dank der Organisation von METANOIA – Sarajevo, alle interessierten und betroffenen Personen die Möglichkeit, zwei Experten auf dem Gebiet der Psychologie und Psychotherapie zu begegnen - Theodor Itten und Evelin Gottwalz-Itten.

Theodor Itten in "Sag die Wahrheit"

SWR, Sendung vom 10.03.2014

A Weekend Symposium

Addressing R.D. Laing's legacy
and contemporary relevance in commemoration
of the 25th Anniversary of his death

October 25-27, 2013
Wagner College, Staten Island, NY

More Informations

SPEAKERS
Fritjof Capra, Ph.D., Keynote Speaker
Betty Cannon, Ph.D.
Darlene Ehrenberg, Ph.D.
Brian Evans, Ph.D.
Andrew Feldmar, Ph.D.
Steven Gans, Ph.D.
Miles Groth, Ph.D.
Theodor Itten
Douglas Kirsner, Ph.D.
Stanley Krippner, Ph.D.
Alma Menn
Peter Mezan, Ph.D.
Maureen O'Hara
Chris Oakley
Andrew Pickering, Ph.D.
Leon Redler, M.D.
Kirk Schneider, Ph.D.
Martin A. Schulman, Ph.D.
Mina Semyon
Ross Speck, M.D.
Michael Guy Thompson, Ph.D.

Laing Symposium October 2013, Wagner Cllege

The first day at the R. D. Laing Symposium in Wagner College, Staten Island, New York, from 25. - 27. October 2013. Evelyne Gottwalz-Itten and Fritjof Capra. www.rdlaing2013symposium.com/

«featurepreis '12» der Stiftung Radio Basel

Spionageprozess, Griechenland-Krise und die Volksplage Jähzorn

Einen Preis für jedes beteiligte Land. - Die drei Rundfunksendungen, die dieses Jahr einen «featurepreis» der Stiftung Radio Basel erhalten, stammen je aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Auf dem dritten Rang ist eine Arbeit der Schweizer Journalistin Katharina Kilchenmann: «Jähzorn – die unterschätzte Volksplage» (SRF/DRS2) geht auf persönliche Weise den Ursachen und Folgen von eruptiven Wutanfällen nach und zeigt Betroffene auf allen Seiten …

Die festliche Verleihung der Preise fand am 30. November in Basel statt.

Infotext als Download

«Wut ist wie ein Dampfkochtopf»

Der Psychologe Theodor Itten erklärt, warum es in der Adventszeit zu so viel Aggression und Gewalt kommt. Welche Rolle spielen enttäuschte Erwartungen, und wie können wir uns auch seelisch am besten auf das Fest einstimmen?

Interview in der Schweizer Familie (Ausgabe 49/2012)

Interview als Download

R. D. Laing: 50 years since The Divided Self

Cover R. D. Laing: 50 years since The Divided Self erschien am 20. Oktober 2012

«First published in 1960, The Divided Self by Scottish psychiatrist R.D. Laing (1927-1989) set out to explain psychosis as an ordinary and understandable human experience. Laing’s insights were absolutely revolutionary in its humane approach. One commentator described it as ‘that particular touch of genius which causes one to say ‘Yes, I have always known that; why have I never thought of it before?’ ….»


«book launch» in Edinburgh:

Book Launch – R. D. Laing: 50 years since The Divided Self – in Edinburgh

Book Launch – R. D. Laing: 50 years since The Divided Self – in Edinburgh

Download Infoflyer mit weiteren Informationen (pdf 76kb)

Weitere Informationen unter www.pccs-books.co.uk

R.D. Laing’s Psychotherapeutic Compassion

A dialogical talk by Theodore Itten and Murray Graham Gordon

“Imagine you freak out, come to the end of your tether, can’t hold it together anymore. Where would you go? Imagine you enter a way of being and experiencing the world, which other people call mad, and your nearest and dearest can’t cope with your presence any longer. To whom would you turn?”

R.D. Laing (1927–1989) asked this question, framing a larger range of questions concerning what we owe one another when someone loses their way. Both presenters knew and worked with Laing personally and lived in the therapeutic communities he established in London. This evening elucidates Laings’s integrative therapeutic approach, his profound understanding of sanity and madness, and his awareness that without sympathy there is no healing.

AN EVENING LECTURE
New York Open Center
Wednesday, October 10, 8–10pm
Members: $22 / Nonmembers: $25

Weitere Informationen

Jähzorn - Wenn die Wut nicht mehr beherrschbar ist.

Autorin: Ina Brzoska

Jähzorn ist ein zerstörerisches Ur-Gefühl. Es kann hervorbrechen, wenn sich Menschen bedroht fühlen. Doch oft gehen die zum Therapeuten, die unter jähzornigen Menschen leiden.

In "Die Welt" vom Di. 13.03.2012 (pdf 1.3MB)

Link zum Text

Sendung «Passage2» vom Freitag, 17.2.2012, 20.00 Uhr, SR DRS

Jähzorn - die unterschätzte Volksplage

Tobsuchtsanfälle und spontane Wutausbrüche sind weit verbreitet, in der Familie, am Arbeitsplatz, auf offener Strasse. Wie sehr Betroffene unter dem Jähzorn leiden, ist aber kaum bekannt.  

DRS2 2012 Passage 2 - Jähzorn – einer unbeachteten Volksplage auf der Spur.
Ein Feature von Katharina Kilchenmann.
Redaktion: Bernhard Senn. Sendung vom 17./19.02.2012 Dauer 55:46

Picture RageRage
Managing an Explosive Emotion

A reading from «Rage»
Fridy 24th June, 6.30 - 8.00 pm

Walden Books
38 Hamood Street
Chalk Farm
London NW1 8DP

The launch of «Rage»
Thursdy 30th June, 6.30 - 8.00 pm
Hosted by Blckwell's Book Shop Shring Cross Road

Phoenix Artist Club
1 Phoenix Street
London WC2H 2BU

More Informations:
www.libripublishing.co.uk
pat.graham@libripublishing.co.uk
, Tel. +44 (0)7540 125926

Download Book Information (pdf 750kb)

Theodor Itten - Rage - YouTube (English)

Tom Warnecke:  Book Review in: The Psychotherapist, Issue 50, Spring 2012, p.31 (pdf 50kb)

Barbara Fitzgerald:  Book Review in: International Journal of Psychotherapy Vol. 16, No.1 March,(pdf 110kb)

Deirdre Bair:  Comment for Theodor Itten’s Rage (pdf 25kb)

 

Annual Conference of the Society for Humanistic Psychology

Welcome to the Fifth Annual Conference of the Society for Humanistic Psychology, Division 32 of the American Psychological Association

March 29 - April 1, 2012 Point Park University, 201 Wood St.
Pittsburgh, USA- PA 15222

The Legacy of R.D. Laing

Panelists:
• Brent Potter, Ph.D.
• Theodor Itten, Ph.D.
• Andrew Feldmar, Ph.D.
• Allan Beveridge, Ph.D.
• Miles Groth, Ph.D.
• Dan Edmunds, Ph.D.
• Daniel Burston, Ph.D.
• Matt Stichman, Ph.D.
• Murray Gordon, Ph.D.

http://www.pointpark.edu

Jenseits von Bologna
der Bildungsprozess in Psychotherapie und Pädagogik

«Psychotherapie auf dem Weg zur eigenständigen wissenschaftlichen Disziplin»

4. Kongress Mai 2011 26.05.2011 bis 28.05.2011

Bitte merken Sie sich den folgenden Termin vor: Donnerstag, den 26.05.2011 ab 14 Uhr bis Samstag, den 28.05.2011 um 16 Uhr in der Bernhard-Feilchenfeld-Strasse 11, 50969 Köln

Das Tagungsthema lautet: Jenseits von Bologna der Bildungsprozess in der Psychotherapie und Pädagogik. Innerhalb unserer Tagungsreihe befasst sich der folgende Kongress mit dem Thema Bildung. Was ist Bildung? Wie unterscheidet sich Bildung von "Lernen", von Konditionierung in Schule und Universität? Wann und unter welchen Bedingungen können Psychotherapie und Psychotherapiewissenschaft unser Verständnis von Bildung verändern? Nach welchen Kriterien ist Psychotherapie als Bildungsprozess zu verstehen? Sind Amokläufe von Schülern ein Symptom des Bildungsverfalls?

Weitere Informationen
www.dgptw.de
oder
Download Infoflyer als pdf

Anmeldung

Veranstaltungsort:
Deutsche Gesellschaft für Psychotherapiewissenschaft (DGPTW)
Bernhard-Feilchenfeld-Str.11
50969 Köln (Zollstock)

20 Jahre förderraum
Handicap 2030 Fachveranstaltung

Mittwoch, 22. September 2010
Anmeldung bis 17. September 2010

Der förderraum ist ein Netzwerk von innovativen Arbeits-, Ausbildungs- und Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen im Grossraum St.Gallen.
Wir bieten ihnen bedarfsbezogene und fachliche Unterstützung, damit sie ihr Leben – trotz Handicap – so aktiv und selbstbestimmt wie möglich gestalten können.
Unser Kernauftrag ist die Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen in die Gesellschaft und in die Arbeitswelt.

Der förderraum feiert 2010 sein 20-jähriges Bestehen. Dies bietet Gelegenheit, nicht nur zurückzuschauen, sondern auch einen kritischen Blick in die Zukunft – ins Jahr 2030 – zu werfen.
Integrationsmodelle in 20 Jahren?
Was braucht es dazu? Welche Entwicklungen sind zu erwarten?
Ist Integration überhaupt möglich?

Auf das Podium haben wir Expertinnen und Experten aus verschiedenen Fachgebieten eingeladen, um diese Fragestellungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und zusammen mit Ihnen zu diskutieren.

Weitere Informationen
www.foerderraum.ch
oder
Download Infoflyer als pdf

Veranstaltungsort:
Waaghaus am Bohl, 9004 St.Gallenl

20 Jahre Psychiatrische Dienste SRO

Freitag, 2. Juli 2010

Die psychiatrischen Dienste SRO, Langenthal, Schweiz veranstalten die Tagung «Beziehungs- und bedürfnisorientiertes Arbeiten im psychiatrischen Alltag» zu ihrem 20-jährigen Bestehen. Wir sind für die psychiatrische Versorgung der Region Oberaargau im Kanton Bern zuständig. Unser Dienst besteht aus einer Psychiatrie-Abteilung am Allgemeinspital, einer Akut- und einer Rehabilitations-Tagesklinik, einer mobilen Kriseninterventionsequipe, Notfalltriage und Ambulatorien an drei Standorten.

Weitere Informationen
www.psychiatrie-sro.ch
oder
Download Tagungsprogramm als pdf

Veranstaltungsort:
Alte Mühle
Mühleweg 23,
4900 Langenthal

Adolf Holl Disputation

Dienstag, 25.05.2010 bis Donnerstag, 27.05.2010 , tägl. ab 17.00 Uhr
(anlässlich des 80. Geburtstags von Adolf Holl)

Mit: Barbara Coudenhove-Kalergie, Hubert Christian Ehalt, Walter Famler, Josef Haslinger, Peter Henisch, Theodor ltten, Harald Klauhs, Josef Mitterer, Anita Natmeßnig, Franz Schuh, Robert Sommer und Gabriele Sorgo

Veranstaltungsort:
Österreichische Gesellschaft für Literatur
Herrengasse 5
Wien I.,

Weitere Infos:
www.ogl.at

BeziehungsWeise Psychotherapie!… BeziehungsWeise
Psychotherapie!

26. DGVT Kongress für Klinische Psychologie,
Psychotherapie und Beratung

Ort und Datum der Veranstaltung:
5. bis 9. März 2010
Freie Universität Berlin
Rost- und Silberlaube
Habelschwerdter Allee 45

Mehr Infos:
Hinweis auf das Referat zum Thema:
Psychotherapie und helfende Beziehung statt Psychiatrisierung
- alternative Wege bei schweren seelischen Krisen (25 kb)

Kongressbüchlein

Unternehmen und Wissenschaft im Dialog

am 25.03.2009 von 17:30 bis 19:30 h
Gesprächsreihe zum Thema:
»das Unerwartete managen - die Kultur des Leitens durch persönliche Echtheit«

am 26.03.2009, von 09:30 bis 17:00 h
Workshop zum Thema:

»das Unerwartete managen - die Kultur des Leitens durch persönliche Echtheit«

Hierbei liegt der Focus auf der betriebswirtschaftlichen Praxis und der psychologischen Reflexion unter Einbeziehung von Fallbeispielen der Teilnehmer/Innen.

Ort für beide Veranstaltungen:
Systhema - Institut für Gruppendynamik und Systemprozesse GbR
Seewartenstrasse 10,
Haus 5
20459 Hamburg

Download Infoflyer (80 kb)

Von Achilles bis Zidane- Zur Genealogie des Zorns

Eine internationale Tagung vom 11. bis 13. Dezember 2008

Der Zorn ist zurück. Das Wort erscheint archaisch, erweckt Assoziationen wie den »Zorn Gottes« und erinnert an den unbeherrschten Affektausbruch mythologischer Heroen. Daher wurde es gern durch Ausdrücke wie »Aggression« oder »Empörung« ersetzt. Nun erscheint der Begriff wieder in der öffentlichen Diskussion. Verweist seine Renaissance auf einen veränderten Umgang mit dem Gefühl selbst? Wie verhalten sich Ärger, Wut, Zorn, Aggression, Empörung zueinander? Wie entstehen sie? Wie gehen wir mit ihnen um? Wird hier wieder salonfähig, was man lange Zeit als den Ausdruck schlechter Erziehung oder als zu therapierende Verhaltensstörung betrachtet hat? Geht es um die Neuinterpretation kultureller Verhaltensmuster oder politischer Expressionen? Wie steht es um die moralischen Konnotationen des Zorns?

Ort der Veranstaltung:
Einstein Forum
Am Neuen Markt 7
Potsdam

Mehr Infos: www.einsteinforum.de

Download Programm (80 kb)

Einladung zum Donnerstags-Zyklus mit Theodor Itten

Einladung zum Donnerstags-Zyklus mit Theodor IttenJähzorn
Psychotherapeutische Antworten auf ein unberechenbares Gefühl

Wann: 28. August 2008, 19.30 Uhr – 21.30 Uhr
Ort: Zentrum Karl der Grosse (beim Grossmünster)
Kirchgasse 14, Zürich

Theodor Itten ist seit Jahren mit IBP unterwegs. Viele von Euch kennen wahrscheinlich die von ihm gemeinsam mit Markus Fischer herausgegebene Festschrift zum 70. Geburtstag von Jack Lee Rosenberg. Im 2007 ist im Springer Verlag sein Buch Jähzorn erschienen, das im Fokus des kommenden Donnerstags-Zyklus steht und vielen von uns in der täglichen Arbeit in verschiedensten Formen begegnet.

Download Infoflyer (96 kb)

Neuerscheinung: Jähzorn

Cover: JähhzornPsychotherapeutische Antworten auf ein unberechenbares Gefühl
Die zerstörerische Wucht dieses heftigen Gefühlsausbruchs ist bekannt, doch bisher gesellschaftlich tabuisiert. Wir sind Zeugen von Jähzornausbrüchen im Familienleben, in Partnerschaften, im Straßenverkehr, im Berufsalltag, im Sport usw. Zur Untermauerung dieser Beobachtungen wurde an die 600 Personen zu ihren persönlichen Erfahrungen mit Jähzorn befragt. Die Zahlen überraschen, 20% waren als Kind Opfer von jähzornigen Eltern, 24% der Befragten sind jähzornig. Wir stehen verblüfft vor dem offenen Geheimnis einer veritab- len Volksplage. Wo kommt Jähzorn her? Wie zeigt sich Jähzorn? Was können wir tun? Diese Fragen begleiten den Autor durch Religionen, Mythen, Literatur und Film. Einzelfallstudien liefern neue sozialpsychologische und psychotherapeutische Einsichten und konkrete Anstösse für Psychotherapeuten, Ärzte, Pädagogen und andere helfende Berufe. Es informiert Betroffene und Angehörige. Mit diesem Buch wird der Jähzorn erstmals im deutschsprachigen Raum zum Thema gemacht.

Download Infoflyer mit Bestellmöglichkeit (176 kb)
Download Vorwort (400 kb)
Download Übersicht der Rezensionen (16 kb)
Link zur Rezension der Deutschen Balint-Gesellschaft

JÄHZORN
Buchvernissage am: 7.November 2007 um: 19:00 Uhr
in: Buchhandlung COMEDIA
Katharinengasse 20
9004 St.Gallen
071 245 80 08
www.comedia-sg.ch

Einladung zur Präsentation der Neuerscheinung am
29.10.2007 in St. Gallen

«Statt Psychiatrie 2»
Das große Buch über Alternativen zur Psychiatrie in aller Welt

Download Infoflyer (560 kb)

Buchpräsentation in Wien:

Dienstag den 16. Oktober um 19:00 Uhr
Buchhandlung Krammer, Kaiserstr.13, 1070 Wien

www.krammerbuch.at

 

 

 
 
Schreiben Sie eine E-Mail